Montag, 9. Oktober 2017

Nachlese

Der "Salon" mit Irene Ferchl - vorgestern, Samstag 7. Oktober

 


Publikumsstimmen nach der Vorstellung:

"So schön hat uns Stuttgart noch niemand gezeigt, ein genussreicher akustischer Spaziergang."

"Die Lieder und die Texte haben so gut zusammengepasst, als ob sie füreinander geschrieben worden wären."

"Echt witzige und originelle Beiträge, die beiden Bücher kauf ich mir."

"Ich liebe mein Stuttgart schon immer, aber jetzt noch viel mehr."

"Irene Ferchl hat uns die vielen verschiedenen Autoren und ihren Blick auf Stuttgart so humorvoll und charmant nahe gebracht ... ein höchst unterhaltsamer Abend."

Irene und mir hat es einen riesen Spaß gemacht, uns gegenseitig immer eine gute Vorlage für den nächsten Song oder den nächsten Text zu liefern. Das hat wirklich gut zusammengepasst - das machen wir wieder im neuen Jahr. Neue Texte und neue Lieder, wir sagen Bescheid, wann es soweit ist.

Und vielen Dank an Julianna, die Chefin des Theaters, sie hat wieder eine sagenhaft gute Suppe kreiert, ein Hochgenuss vor und nach der Vorstellung.

Vielen Dank für Euer Kommen und bis bald !

Tommy




Dienstag, 3. Oktober 2017

Samstag, 07.10.2017, 20.00 Uhr

Zu Gast im Salon: Die Autorin, Publizistin und
Kulturjournalistin Irene Ferchl



 

Von Schiller bis Schorlau - Irene Ferchl auf den Spuren Stuttgarter Literaten


Irene Ferchl präsentiert im La Lune Kostproben aus ihren Büchern "Erzählte Stadt – Stuttgarts literarische Orte" und "Geschichten aus Stuttgart". Einheimische, Zugezogene und Durchgereiste, Lokalpatrioten und Nestflüchter kommen in dieser Sammlung zu Wort, vor allem sind es Dichter und Schriftsteller aus den letzten Jahrhunderten bis heute, von denen mehr als meistens angenommen in und über Stuttgart geschrieben haben.

Dazu spiele ich meine Stuttgartlieder - und schon fließt der Neckar in die Seine, und die ganze große Welt gibt sich ein Stelldichein in unsrer  Stadt. Die Erstellung unseres gemeinsamen Programms war ein Kinderspiel - die ausgesuchten Texte passen so gut zu den Songs, dass wir gar nicht lange überlegen mussten.

                            


»Stuttgart ist schön, gegen dieses Scheißmünchen ein Paris.« Derartiges hört man gern und Joachim Ringelnatz musste es ja wissen: In München hatte seine Karriere begonnen, dort lebte er in den 1920er Jahren, wenn er nicht gerade auf den Kleinkunstbühnen zwischen Hamburg und Wien, aber auch in London und Paris gastierte – und mehrmals in Stuttgart.

Die Autorin und Journalistin Irene Ferchl lebt seit über vier Jahrzehnten in Stuttgart, gründete 1993 das Literaturblatt für Baden-Württemberg und ist seither dessen Chefredakteurin.

 Sie »erzählt kenntnisreich und spannend von berühmten und weniger berühmten Dichtern, die mit Stuttgart verbunden sind und berichtet von Orten und Begebenheiten, die sich in der Literatur niedergeschlagen haben – von der subtilen Spur bis zum handfesten Skandal: ein Muss für alle an Stuttgart Interessierten.«

(Schwäbische Heimat)

 »75 Autoren vom 18. Jahrhundert bis zur Gegenwart werden in Ferchls Buch auf jeweils einer Seite mit Episoden und Anekdoten aus ihrem Leben porträtiert. zugleich macht das Buch die Leser mit Stuttgarter Gebäuden bekannt, die es längst nicht mehr gibt wie etwa das elegante Hotel König von England am heutigen Schillerplatz, in dem Ludwig Börne 1821 abgestiegen war, oder das Hotel Hermann in der Cannstatter Badstraße, wo Honoré de Balzac 1844 während eines Kuraufenthaltes logierte. Die Liste der Autoren reicht […] bis zu den aktuellen Lokalmatadoren Ortheil, Steinfest, Schorlau und Anna Katharina Hahn.«

(Stuttgarter Zeitung)

Montag, 2. Oktober 2017

Anna Breitenbach im"La Lune"
Nachlese

 Das sagt sie selbst zu unserem gemeinsamen Abend:


"Im Theater La Lune Stuttgart e.V. Musikalisch-literarischer Salon - und gestern mit mir. So schön war's! Von Arbeit kann da ja kaum die Rede sein! Und die Kürbissuppe von Julianna und der Wein, die Nachtische. Verwöhnungsprogramm-und die Zugaben erst ...
Der Chansonnier, Pianist und Entertainer Tommy Mammel präsentiert regionale Musiker, Literaten, Schauspieler und Kabarettisten auf der Bühne. Er unterstützt das kleine Theater mit einem ganzes Jahresprogramm.
Und gestern hab ich mitunterstützt - mit Gedichten, Slamtexten und Geschichten zu Tommys Songs.

Tommy mehr frankophil, ich italoman - im Wechselspiel, um uns dann auf schwäbischem Boden zu treffen. Ital. Gedichte, Geschichten, auf die Tommy mit seinen Songs reagiert - die schwäbische Kittelschürze und der italienische Hauskittel! Und wusste ich, dass ich eine französische Geschichte hab? Ein fast französisches und ein sehr sehr schwäbisches Gedicht?? Ich nicht."




Ja, liebe Anna, das hat mir gut gefallen.
Und nicht nur mir. Unsere Zuschauer/Zuhörer haben Tränen gelacht, geschmunzelt, mitgedacht und mitgelebt. Das hast du gut gemacht. Und es hat mir großen Spaß gemacht, deine Texte mit meinen Songs einzuläuten und vorzubereiten, oder auf sie zu reagieren, sie zu kommentieren.
Ich freue mich auf den16. Dezember, wenn wir beide wieder auf der Bühne des "La Lune" stehen bzw. sitzen. Mit neuen Texten, Gedichten und Songs.
"À bientôt !" "Ci vediamo presto!"

Mittwoch, 27. September 2017


Samstag, 30.09.2017, 20.00 Uhr
Theater La Lune, Stuttgart

 
Die Schriftstellerin, Lyrikerin und Poetin Anna Breitenbach zu Gast in
Tommy Mammels musikalisch-literarischem Salon im Theater La Lune

Anna Breitenbach performt rhythmische Slamtexte - Short Stories und Gedichte
aus ihrem neuesten Werk
"Haus und Hof, Sachen, Leute. Brauchbare Gedichte"



Anna Breitenbach und der Gastgeber des Salons, Tommy Mammel, der ihre Gedichte mit seinen Songs am Piano kombiniert und kommentiert, werden zusammen einen kurzweiligen und vergnüglichen, musikalisch-poetischen Abend gestalten.
Da geht ’s um die Niederungen und Zumutungen des Alltags. Da tauchen fremde Leute auf, auch Bekannte, jedenfalls Lebewesen: Vampire, Lampentiere, Sammler...

Kunstvoll einfach, leidenschaftlich lyrisch – Anna Breitenbachs Gedichte sind poetische Scheinwerfer, geben ein anderes Licht auf die Habe, auf Besitz und Beute, auf die gewohnte Welt: wer ich bin? Und wo. Und mit wem? – lakonisch, lustvoll komisch: eine genau etwas verrückte Sicht, mit der aber ganz gut zu sehen ist.


Pressestimmen:

»Das Bestechende an den Gedichten von Anna Breitenbach ist: dass sie Mumm haben. Und das Schönste: Kaum biegt man um die Ecke des Satzes, stößt man auf Überraschungen und entwaffnende Erkenntnisse.« Hellmuth Opitz

Es »kommen die Texte aufs erste Anlesen so klar und leichtfüßig daher, wie man sie in der deutschen Lyriklandschaft schon lange nicht mehr gelesen hat ...«
Markus Neuert in Fixpoetry


Theater La Lune, Haußmannstraße 212, 70188 Stuttgart.
Reservierungen: 0177- 2382888
www.theaterlalunestuttgart.de
www.tommymammel.de

Mehr Informationen zum "Salon": https://tommy-mammel.blogspot.de/

Ab dem 9. September 2017 jeden Samstag um 20.00 Uhr*, Einlass 19.00 Uhr.
*Die Termine und die Portraits der Künstler entnehmen Sie bitte der Seite:
www.tommy-mammel.blogspot.com
Theater La Lune, Haußmannstr. 212, 70188 Stuttgart.
Eintritt: 15.- €/ermäßigt 12.- €, Reservierungen
:Tel. 0177- 2382888
www.theaterlalunestuttgart.de      

Montag, 25. September 2017

 Das war der musikalisch-literarische Salon am Samstag, den 23. September 2017

 Walle Sayer zog das Publikum von Anfang an in seinen Bann, und wir erlebten zusammen ein wunderbar poetischen und lyrischen Abend, gespickt mit hintergründigem Witz und Charme.






Montag, 18. September 2017

Der Lyriker Walle Sayer zu Gast in Tommy Mammels musikalisch-literarischem Salon

Am kommenden Samstag, den 23.September, wird der Träger des Basler Lyrikpreises 2017  bei mir zu Gast sein.

Er liest aus seinem neuesten Band
                 "Was in die Streichholzschachtel passte"


Walle Sayer braucht für seine hochkomplexen Romane zehn bis zwanzig Zeilen. Mit einem Band von ihm erwirbt man ganze Bibliotheken, die ein langes Leben halten. ("Michael Krüger").

Damit passt er wunderbar zu meinen Songs und Chansons, in denen auch ich immer wieder versuche, in aller Kürze nicht gerade Romane, sondern kleine Geschichten zu erzählen. Wir werden zusammen einen unterhaltsamen Abend gestalten, voller Poesie,
hinter- und scharfsinnig, bunt und schön, traurig und bizarr, Geschichten vom Leben zum Miterleben.


Der Basler Lyrikpreis 2017 geht an den Lyriker und Prosaautor Walle Sayer. Die Jury würdigt Walle Sayer für seine präzise und wahrhaftige Dichtung:

https://www.lyrikfestival-basel.ch/data/2017/2017_laudatio.pdf

Mit seinem bedachten Schreiben, dem ungekünstelten Blick auf das Einfache, gelingt ihm eine Weltbetrachtung, die den Menschen hinter den Dingen hervortreten lässt und den Leser und die Leserin mit ebenso reduzierten wie intensiven Fein- und Feinstarbeiten besticht.



 

Alle Informationen zum "Salon" auf http://www.tommymammel.de

Ab dem 9. September 2017 jeden Samstag um 20.00 Uhr*, Einlass 19.00 Uhr.
*Die Termine und die Portraits der Künstler entnehmen Sie bitte der Seite:
                                   www.tommy-mammel.blogspot.com
Theater La Lune, Haußmannstr. 212, 70188 Stuttgart.
                              Eintritt: 15.- €/ermäßigt 12.- €
Reservierungen
:Tel. 0177- 2382888
                            www.theaterlalunestuttgart.de                                              
  

Freitag, 15. September 2017

Der zweite "Salon" im La Lune

Nachdem die Vorstellung am vergangenen Samstag ausverkauft war, besteht morgen, am Samstag, den 16.09.2017, nochmals die Chance, den Pianisten, Liedermacher, Autor und Kabarettisten Matthias Weiss  auf der Bühne des Theaters La Lune zu erleben. Er wird ein völlig anderes Programm präsentieren und außer singen, Klavier spielen und kabarettisieren  auch einige Texte aus seiner Kurzgeschichtensammlung lesen.


Matthias Weiss ( Foto: M. Weiss)

Und damit das alles schön zusammenpasst, werde auch ich ganz andere Songs als letzten Samstag spielen, darunter viel neues Material. Das wird spannend.
Es sind schon wieder etliche Reservierungen eingegangen - deshalb, wer kommen möchte, lieber anrufen und Karten zurücklegen lassen: Tel.: 0177- 2382888.


Tommy Mammel (Foto: J.F. Lehner )